• Mehr Kraft in Unternehmen

    Wie kann etwas heute noch praktischen Nutzen haben, was aus der Antike stammt? So lautet ein Einwand gegen den kairologisch orientierten Ansatz in der Wirtschaftsberatung. Tatsächlich geht die Beschäftigung mit Kairos historisch auf die frühgriechische Mythologie und die Bibel zurück – also in eine Zeit und Denkweise, die mit den Herausforderungen der Gegenwart wenig gemein haben mag. Aber es gibt mehr Bezüge, als man denkt.

    Das Wirklichkeitsverständnis in Unternehmen und Organisationen hat sich in den letzten zwei Generationen radikal verändert. Während früher die große Welt eine Ausweitung der eigenen realen Welt im Geiste war, hat die Globalisierung unmittelbare Wirkungen in unseren Alltag hinein. Genauso hat die Digitalisierung unser Wirklichkeitsverständnis radikal verändert. Jahrhundertelang lebten wir im Bewusstsein von einer einzigen realen Welt. Andere Welten waren nur geistig oder transzendent oder Produkte von Fantasien. Jetzt sind wir mit zwei realen Welt konfrontiert. Die digitale Welt ist zwar für die Sinne unfassbar, aber nicht weniger real als das, was wir greifen können.

    Entspricht es dem noch, von einer einzigen Art menschlicher Zeit auszugehen, nämlich der chronologischen bzw. auch chronobiologischen. Könnte es nicht sein, dass der Mensch auch eine zweite Welt von Zeitfeldern hat, die so unfassbar wie die Elektronik und so universal wie das Internet ist? Wir wissen heute sehr wohl, dass zwischen dem, was jemand sagt, und dem, was es wann bedeutet, klar zu unterscheiden ist. In der Bedeutung zeigt sich die menschliche Kraft. Kraft aber bildet Felder. Ist es daher nicht nahe liegend, auch für den Menschen die Wirklichkeit von Raum-Zeit-Kraftfeldern anzunehmen, die die Dynamik unserer Bedeutungen steuert?

    In einer psychoanalytischen Sprache klingt dieser Gedanke so: „Was Individuen verbindet, sind zunächst Fantasievorstellungen, die auf das Gegenüber übertragen werden. Diese Übertragungen können positiver wie negativer Art sein, meist sind sie beides, also ambivalent. Anhand solcher unbewussten Vorannahmen über den anderen knüpfen wir an frühere Beziehungserfahrungen an und verschaffen uns beim Umgang mit anderen Menschen Orientierung, indem wir uns an unsere individuelle Lebensgeschichte erinnern.“ (W. Kretzschmar und N. Senarclens de Grancy, mehr Seele im Unternehmen,Süddeutsche Zeitung v. 1. März 2016,2)

    Zwar beschränkt sich dieser Gedanke noch zu sehr auf eine bestimmte Art von Prozessen und Perspektiven, aber die Grundrichtung dieses Denkens kommt einer Kairologie nahe, die energetische Beziehungen zum Ausgangspunkt der Wirklichkeitsdeutung macht.

    Können wir zeigen, dass die Dynamik des Kairos eine klare Ordnung besitzt, dann genügt es nicht mehr zu sagen, wichtige Entscheidungen werden aus dem Bauch getroffen. Zweifellos stimmt es, dass Statistik und Bilanzen allenfalls nachträglich der Absicherung der Entscheidung dienen, aber dieser sogenannte Bauch ist keine Erklärung, sondern nur ein Bild für das, was kairologisch zu klären ist. Die Summe solcher „Bauchentscheidungen“ führt zuletzt zum Beispiel oft zu der Selbsterkenntnis, einen bestimmten Weg zur eigenen Ganzheit gegangen zu sein.

    Auch die Rede von Unternehmergeist und Unternehmensphilosophie verweist auf die tragende Bedeutung des historischen Kairos im Wirtschaftsleben. Ein historischer Kairos ist mehr als nur eine Fantasie, wie es die Psychoanalyse vielleicht gern sehen würde. Er verweist auf einen geschichtlichen Sinn, der wesentlich die persönliche Energie trägt. Im historischen Kairos enthalten aber ist auch die Tatsache, dass das, was zu einer bestimmten Zeit als Vernunft gilt, sich irgendwann in „Unsinn“ verwandeln kann. (Siehe Winterkorn, VW- Skandal, oder die AKW- Politik der großen Energiekonzerne)

    Kairologisch orientierte Berater bieten einen energetischen Zugang zur Realitätswahrnehmung an, zum Beispiel in der Kommunikationskultur eines Unternehmens. Zugleich vermitteln sie den Führungsmitgliedern einer Organisation ihre Erkenntnismethoden und-Werkzeuge, und tragen somit dazu bei, dass Zukunfts-und Personalfragen entsprechend der tatsächlichen Dynamik von Zeit-Geist und Mitarbeitern beantwortet werden können.

    Die Kairologie ist ein sehr wirksames Instrument, um ein erweitertes Verständnis für die Entwicklung und die Konflikte in Unternehmen zu bekommen. Kairos ist nicht nur eine persönliche Angelegenheit, sondern wesentlich eine Sache auf der historischen Ebene. Der Druck zur unmittelbaren Entscheidung von außen ist oft so groß, dass die Frage, ob dafür überhaupt die richtige Zeit sei, leicht verdrängt wird. Es ist eine systembedingte Verengung unternehmerischer Führung, die durch die Kairologie aufgebrochen werden kann.

    Der kairologische Ansatz in der Unternehmensberatung ist an den Human Resources orientiert. Er prüft alle dafür relevanten Aspekte und führt einen Diskurs über die unsichtbare Dynamik, die viele Fehlbesetzungen vermeiden kann, genauso wie er Trendhascherei aufdecken kann, die nur zu unnötigen großen Verlusten führt.

    Vielfach leidet die menschliche Entfaltung im Unternehmen. Eine kairologisch orientierte Unternehmensführung kann dazu beitragen, Führungskräften und Mitarbeitern mehr Raum zu ihrer Entfaltung zu geben und die Arbeitsbeziehungen so zu gestalten, dass ein Maximum an menschlicher Energie für die Zukunft frei wird.

Kontakt

Vernetzung

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken Facebook und Xing