Was begründet die lebendige Einheit eines Menschen? Hat er einen unverlierbaren Personkern?

Ja, sagte die Theologie. Jeder Mensch ist Geschöpf, also ein einmaliges schöpferisches Produkt Gottes, das immer an ihn zurück gebunden bleibt. Doch das Modell begründete zu viel kirchliche Abhängigkeit.

Ja, sagte später die Philosophie. Jeder Mensch hat eine Vernunftseele aber diese rationale Psychologie des Menschen löste sich durch die Psychoanalyse allmählich auf.

Ja, sagte noch später die Naturwissenschaft. Die Einheit liegt im Zellkern. Denn alle Körperzellen des Menschen beherbergen ein identisches Genom. Der Unterschied sollte allenfalls darin bestehen, dass in den verschiedenen Geweben unterschiedliche Gene aktiv seien. Aber auch dieses Dogma hat sich nun aufgelöst. Das Genom des Menschen ist nicht stabil, sondern wandelt sich ständig um. Insbesondere ist das Gehirn ein „genetischer Flickenteppich“. Fazit: Die biologische Identität des Individuums muss aufgegeben werden. (Vgl. z.B. U. Bahnsen, Im Kern überraschend, in: DIE ZEIT v. 15.10.15, 39f.)

Wie weit sind wir heute?

Die Quantenmechanik hat nachgewiesen, dass es im Grunde keine Materie gibt. Heisenberg sagte: Das Atom ist kein Ding.
Die Chaostheorie hat gezeigt, dass die Ordnung der Natur nicht notwendig auf Kausalität beruhen muss.
Die Genetik muss eingestehen, dass auch aus Zellkernen die Einheit des Menschengeschlechts nicht zu begründen ist.

Es stellen sich nun einige Fragen: Haben wir ein unbegrenzt „relativistisches Zeitalter“ vor uns? Oder öffnet uns diese totale Relativierung am Ende die Augen für die eigentliche Wirklichkeit des Menschen? Gründet der Mensch und seine Geschichte in realen Wahrscheinlichkeiten? Werden wir genauso geführt wie ein Flugzeug oder modernes Auto? Etwa mithilfe eines "Navigationsgerätes", das weder mit Landkarten noch mit einem Kompass verwechselt werden darf? Liegt unsere Einheit begründet in einem menschlichen Kommunikationssystem, das - ähnlich einem GPS - uns zielsicher durch das persönliche Leben und durch die Geschichte führt? Gibt es ein „Gerät“, das so als Relaisstation fungiert, dass jeder in das Ganze eingebunden ist und gleichzeitig maximale individuelle Handlungsfreiheit besitzt?

Ja, sagt die Kairologie, ein solches „Gerät“ gibt es. Das Wissen um Kairos ist die Lösung für diese Fragen. Kairos führt uns durch eine fein austarierte Welt von „Kreativfeldern“ die unter anderem aus Kairos-Lebensphasen und Kairos-Generationen bestehen. Solche Felder garantieren die dynamische Einheit des menschlichen Lebens.

Das Wissen um das human historical genome wird über das genetische human genome hinausführen.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Newsletter

Verpassen Sie nicht interessante Neuigkeiten. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Kontakt

Vernetzung

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken Facebook und Xing