Geschütztes Design der Kairosuhr

Wir wissen alle um die sozialen Zeitstrukturen, die der menschliche Geist entwickelt hat und die wir mit Uhren und Kalendern messen. Wir wissen heute um die Naturzeiten von Biorhythmen bis zu atomaren Schwingungen, die unser Leben strukturieren.
Was wissen wir von Kairos?
Wissenschaftlich gesehen eigentlich nichts.
Ein Ausdruck griechischer Mythologie, ein biblischer Ausdruck gotterfüllter Zeit, eine subjektiv empfundene Chance, die man, wie jede Chance, am besten nutzen soll.

Warum wussten wir bisher eigentlich nichts?
Weil wir nichts Genaues über die Dynamik der menschlichen Zeit wissen konnten.
Klar, wir wissen um Lebensphasen, Generationen, ganze Kulturen, aber diese Zeiteinheiten sehen so unterschiedlich aus, dass sich mit dem einen die Entwicklungspsychologie, mit dem anderen vielleicht die Soziologie, mit dem Dritten die Geschichtswissenschaft beschäftigt. Zur Einteilung gibt es dann jeweils viele Auffassungen, und wie überhaupt alles zusammenhängt, bleibt völlig offen.

Nun jedoch haben jüngere Wissenschaften wie Quantenphysik oder die Chaoswissenschaft die Grundlagen für die Kairologie geschaffen. Gleichzeitig können wir anhand von Vergleichen mit technischen Errungenschaften, beispielsweise dem Navigationsgerät oder dem Internet, die Kairologie heute anschaulich erklären. 

Kairologie als Wissenschaft

Unsere Sinne nehmen vieles auf, was der Mensch als ganzer nicht wahrnimmt.
Wahrnehmen setzt einen schöpferischen Akt des In-Beziehung-Tretens voraus.
Nur wo dies der Fall ist, hat etwas für uns Bedeutung. Dieses Moment der Bedeutung drücken wir gewöhnlich so aus, dass wir etwas für real, objektiv, wichtig, schön, gut, gesund, nützlich ... halten.
Diese Dimension der Bedeutung hat eine eigene Dynamik. Die Kairologie nennt sie das Kreativsein.
Die Kairologie fragt danach, wie sich diese Beziehungswirklichkeit des Kreativseins und die reale geschichtliche Wirklichkeit des Menschen begegnen.

In diesem Sinne hat die Kairologie eine dreifache Aufgabe:
1) Sie versucht die Dynamik des Kreativseins in immer besseren Modellen zu erfassen.
2) Sie definiert die kreative Konstellation eines historischen Zeitpunkts (Kairogramm) und analysiert die darin enthaltenen Wahrscheinlichkeiten.
3) Sie prüft und deutet die reale Wirklichkeit in Bezug zum Kairos.

Die Kairologie als theoretische Wissenschaft

Die Kairologie gehört in das Fachgebiet der historischen Anthropologie. Hier steht sie zwischen einer philosophischen Anthropologie, die die zeitlos gültigen Strukturen des Menschen erforscht, und jenen Humanwissenschaften, die die reale Geschichte des Menschen auswerten. Als eine theoretische Wissenschaft verhält sie sich zu den Humanwissenschaften wie die Biogenetik zur traditionellen Biologie, die Chaostheorie zur kausal denkenden Naturwissenschaft oder die theoretische Physik zur traditionellen Experimentalphysik. (Kairos 150)

Die Kairologie als praktische Wissenschaft

Als solche untersucht sie die historische Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf ihr mögliches Optimum hin. Sie hilft dem Menschen, seine Impulse, Entscheidungen, Ziele, Grenzen, seine Berufung und seinen Weg der Entfaltung besser zu verstehen und energiebewusster seinen Weg zu gehen. Jeder Mensch genauso wie der Zeit-Geist hat sein Kairosnavi. Erstmals können wir um eine Dynamik wissen, die sich bisher nur intuitiv erfühlen ließ oder sich nur in der Form einer „Objektivität“ zeigte.

Die wahre Kairosuhr

(siehe dazu: Bild oben rechts)

Diese Evolution unserer Entfaltungskräfte verläuft nicht kontinuierlich, sondern in diskreten Quanten oder Feldern.

In jedem dieser menschlichen Kreativfelder vereinigen sich Geist und evolutive Zeitzyklen auf einer Beziehungsebene, auf der alles mit allem verbunden ist. 

Die Felder, Farben und Ringe der Kairosuhr zeigen verschiedene Typen von Kreativfeldern, in erster Linie Kairos-Lebensphasen und Kairos-Generationen.

Jeder Kairos zeigt eine bestimmte Konstellation unserer Lebensenergie an.

Für die praktische Arbeit von Kairosberatern hat die Analyse dieser Kreativfelder eine ähnliche Funktion, wie sie Röntgenbild und Computertomogramm für die Medizin haben.
Die Radiologie ersetzt dem Mediziner weder seine Kompetenz noch seine Geschicklichkeit. Sie führt ihn an die richtige Stelle, sichert seine Diagnose ab, begleitet die Operation und gibt oft Aufschluss über seinen Erfolg. Das gleiche Ziel verfolgt unsere Kairosanalyse. Kairostrainer sind dabei wie sokratische Hebammen. Sie helfen praktisch, den Kairos richtig zu deuten, ihm Raum zu geben, Hindernisse wegzuräumen.

 

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
loader

Nächste Veranstaltungen

Sep
6

09:30 06.09.18 - 17:00 07.09.18

Okt
8

09:00 08.10.18 - 17:00 09.10.18

Aug
25

18:00 25.08.19 - 10:00 31.08.19

News
Unser neues Buch ist da: Mensch 5.0 Unser neues Buch ist da: Mensch 5.0 Mittwoch, 21. Februar 2018 Digitalisierung und künstliche Intelligenz sind keine Sache weniger Spezialisten... Mehr details
Vom Wert des Wissens um Kairos Vom Wert des Wissens um Kairos Donnerstag, 16. November 2017 Jeder weiß wie anstrengend es ist, mit seinem Auto in einer fremden Gegend... Mehr details
Facebook ist eine Frau Facebook ist eine Frau Samstag, 07. Oktober 2017 Elektronik ist männlich, Internet weiblich. Das ist krass formuliert. Es trifft... Mehr details

Newsletter

Verpassen Sie nicht interessante Neuigkeiten. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

Kontakt

Vernetzung

Folgen Sie uns in den sozialen Netzwerken Facebook und Xing